Der Wächter des islamischen Friedhofs

„Immer mehr Muslime in Österreich wollen nach ihrem Tod hier in Österreich begraben werden. Auch das ist gehört zu Integration. Wir leben hier und nach dem Tod wollen wir auch hier begraben werden“, sagt der 62jährige Verwalter und Wächter des Islamischen Friedhofs in Wien, Ibrahim Ali.
2008 wurde dank finanzieller Unterstützung der Stadt Wien, des Emirats Katar, des Königreiches Saudi Arabien und der OPEC der erste islamische Friedhof in Österreich errichtet.
Dem Islam nach soll der Leichnam des Verstorbenen innerhalb von 24 Stunden nach dem Tod und am Ort des Ablebens nach einer islamischen Begräbniszeremonie beigesetzt werden. Auf den christlichen Friedhöfen war das aus terminlichen, aber auch infrastrukturellen Gründen kaum bis gar nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Copyrighted Image