Mosambik

Orientierung  ORF-2
 
Viele Menschen aus den ländlichen Regionen in Mosambik versuchen in den Ballungsgebieten einen Job zu finden. Doch die meisten von ihnen landen auf der Straße.
 
Jeder vierte Mosambikaner ist arbeitslos. Viele Männer wandern nach Südafrika aus, um dort in den Mienen eine Arbeit zu finden und ihren Familien in Mosambik das dringend gebrauchte Geld zu schicken. Doch nur wenige bekommen tatsächlich einen Job.
 
Der Klimawandel bringt auch die mosambikanischen Landwirte immer mehr unter Druck. Einmal bleibt der Regen für ein ganzes Jahr aus, dann regnet es Monate lang so intensiv, dass alles weggespült wird.
 
Die meisten Menschen in Mosambik müssen mit weniger als drei Euro im Monat auskommen. Ein Kilo Bohnen zum Beispiel kostet ein Euro zwanzig. Ein Huhn sechs Euro.
 
Die schwierigste Aufgabe einer jeden Familie ist es ihr tägliches Brot zu besorgen und den Hunger zu stillen. Mehr als sieben Millionen Mosambikaner sind unternährt.
 

Es ist besonders wichtig, dass sich jedes Familienmitglied aktiv um den Haushalt kümmert. Für Menschen mit Behinderung ist es oft eine unmögliche Aufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Copyrighted Image