Gerard 1

Burkina Faso ist eines der fünf ärmsten Länder der Welt. Jeder Zwei Dritteln der Burkiner müssen mit knapp 50 Cent pro Tag auskommen. Dabei sind die Preise oft nicht viel niedriger als in Österreich. Ein Liter Benzin, zum Beispiel, kostet 1,2 Euro. Hohe Arbeitslosigkeit, schwaches, am Land kaum vorhandenes Gesundheitswesen und ein unausgeprägtes Schulsystem. Die hohen Schulgebühren auf der einen Seite und die Armut auf der anderen, zwingen die meisten Eltern am Land nur eines ihrer Kinder in die Schule zu schicken; die anderen müssen zuhause bleiben. Besonderes schwer haben es Kinder mit Behinderungen. Der ORF-Journalist Zoran Dobric war in Burkina Faso.

Copyrighted Image